Presse Icon DauerbrandofenPresse: Dauerbrandofen

Konsequent heizen und sparen – mit einem echten Dauerbrandofen

Statt nur für wenige stimmungsvolle Stunden bleibt das gemütliche Kaminfeuer dauerhaft in Betrieb

Gladenbach. – Viele Kaminofenbesitzer heizen mit ihrer Feuerstätte eher nach Lust und Laune. Weil es trendy ist, stimmungsvoll und romantisch. Weil Strahlungswärme sehr angenehm ist – und weil sich damit auch noch Heizkosten sparen lassen.

Wer jedoch konsequent ist und beim Heizen über Nacht sogar noch „Kohle“ sparen möchte, setzt auf einen Dauerbrandofen und Braunkohlenbriketts. „Dauerbrand“ ist ein technischer Begriff und besagt, dass der Ofen bis zu zwölf Stunden ohne Zugabe von Brennstoffen und ohne Eingriff in den Verbrennungsablauf durchgehend brennt. Nach DIN EN 13240 muss beim Dauerbrandofen zudem gewährleistet sein, dass das Glutbett auch noch nach dieser Zeit wiederentfacht werden kann. Und zwar ohne Unterstützung von außen: Der nachgelegte Brennstoff – ob Holz oder Briketts – muss selbst zünden.

Ein überwiegend für den Holzbetrieb ausgelegter Kaminofen kann und muss das nicht leisten. Auch wenn er für den „24-Stunden-Dauerbetrieb geeignet“ ist, wie es oftmals in Produktbeschreibungen heißt. Der einzige Unterschied: Ein solcher Ofen muss eben wesentlich öfter mit Brennholz bestückt werden, um das Feuer nicht ausgehen zu lassen.

Ein Dauerbrandofen hält bis zu zwölf Stunden die Glut

Für all diejenigen, die ihre Feuerstätte tatsächlich als Heizung nutzen und rund um die Uhr in Betrieb halten möchten, kommt deshalb nur ein Dauerbrandofen wie das Modell „Hera D“ von Oranier in Betracht. Ausgestattet mit Verbrennungsluftautomatik und einer Gussmulde im Feuerraumboden, wo sich die Kohle wie in einem Nest sammelt und von oben nachrutschten kann, um dort die Glut zu halten.

Auf diese Weise bringt der kompakte Klassiker gut und gerne 50 Quadratmeter Wohnfläche auf Temperatur und sorgt – bewährt, funktionell und preiswert – nicht nur über Nacht, sondern den ganzen Winter für behagliche Gemütlichkeit. Und anders als beim klassischen Kaminofen kommen dabei seine Besitzer – vor lauter Nachlegen und Anfachen – bestimmt nicht ins Schwitzen.

Bildunterschrift: Dauerhaft günstig heizen: Der Dauerbrandofen „Hera D“ von Oranier – hier in schwarzem Stahl mit Sandstein – ist auch in gussgrauem Stahl, wahlweise in Kombination mit Speckstein, erhältlich

Presse Icon DauerbrandPressebericht zum Herunterladen

 Presse Icon DauerbrandofenPressebericht zum Herunterladen