Klimaneutral heizenNachhaltig handeln: Heizen mit Sonne und Holz

Heizung und warmes Wasser aus erneuerbaren und CO2-neutralen Energien

Gladenbach. – „Das Heizen mit fossilen Brennstoffen ist schlecht für das Klima.“ Diesen Satz kennt mittlerweile jeder und sucht daher für sich nach eigenen Lösungen. Ein besonders nachhaltiger Ansatz ist die Kombination von zwei erneuerbaren Energien: Sonne und Holz. Die Sonne ist von Natur aus da, ihre Energie ist schier unerschöpflich und kann selbst an kühlen Tagen noch genutzt werden. So liefert beispielsweise eine Solaranlage mit neun Quadratmetern Kollektorfläche jährlich rund 7.500 kWh. Genug Energie, um eine vierköpfige Familie mit warmem Wasser und – bei milderen Temperaturen – auch mit Heizenergie zu versorgen.

Für die Warmwasserbereitung in der kalten Jahreszeit bietet sich wahlweise ein wasserführender Kamin- oder Pelletofen an. Dieser erwärmt dann nicht nur den Wohnraum, sondern leitet überschüssige Energie in den Heizungskreislauf, sodass auch weitere Räume beheizt oder das Brauchwasser erwärmt werden können. Dazu wird Wärme, die gerade nicht benötigt wird, in Form von erhitztem Wasser in einem Pufferspeicher bevorratet.

Für das ökologisch vorteilhafte Heizen mit Sonne und Holz hat die Oranier Heiztechnik GmbH ein Gesamtkonzept entwickelt, das neben einem Kamin- oder Pellet-Ofen sowie wahlweise einer Solaranlage auch den Pufferspeicher, eine Steuerungseinheit und sämtliches Zubehör umfasst. Für die individuelle Planung bietet Oranier unter www.oranier.com dazu einen komfortablen Online-Konfigurator, auf dem sich mit wenigen Klicks die optimale Geräte-Kombination ermitteln lässt.

Komplettpakete für individuelle Ansprüche – und Geld direkt vom Staat

Die von Oranier geschnürten Komplettpakete werden ab Werk zum Festpreis angeboten. Dazu gibt es eine staatliche Förderung, die beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden kann. Aktuell (Stand: Januar 2014) sind das 1.400 Euro für einen wasserführenden Pellet-Ofen, weitere 1.500 Euro für neun Quadratmeter Solar-Kollektoren. Hinzu kommt ein Kombinations-Bonus von 500 Euro. Als direkte Unterstützung vom Staat gibt es somit 3.400 Euro. Weitere Details und Antragsformulare unter www.bafa.de.

Bildunterschrift: Ein Kaminofen kombiniert mit einer Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung bietet erhebliches Einsparpotenzial

Presse Icon Flutopfer

Pressetext zum Herunterladen



Presse Icon SchulungskonzeptPressetext zum Herunterladen


Kontakt:
Oranier Heiztechnik GmbH
Nikolaus Fleischhacker
- Geschäftsführer -
Weidenhäuser Str. 1-7
35075 Gladenbach
Tel.: +49 (0)6462-923-0
Fax: +49 (0)6462 923-339
E-Mail: info@oranier.com

Pressekontakt:

Dr. Schulz Public Relations GmbH
Lothar Willberg
Berrenrather Str. 190
50937 Köln
Tel.: +49 (0)221-42 58 12
Fax: +49 (0)221-42 49 88 0
E-Mail: info@dr-schulz-pr.de