Mehr Zeit für Wärme: Kaminöfen mit Speichermasse

Speicher-Kaminofen „Arena Plus“ gibt die gespeicherte Wärme über Stunden an den Wohnraum ab
 
Ein Kaminofen ist eine feine Sache. Die flackernden Flammen über den knisternden Holzscheiten und das heimelige Licht sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Und die angenehm wohltuende Strahlungswärme, die uns im tiefsten Winter an die Strahlen der Sonne erinnert, tröstet über die kalte Jahreszeit hinweg.
 
Besonders interessant sind Kaminöfen mit Speichermasse. Hier wird ein Teil der Wärme nicht direkt an den Raum abgegeben, sondern für später „aufgehoben“. Ein gutes Beispiel dafür ist der „Arena Plus“ von Oranier. Das „Plus“ steht hier für die Speichersteine, die sich im Inneren wie ein Mantel um den Rauchgas-Abzug im oberen Bereich des Ofens legen. Während der Befeuerung speichern die Steine die Wärme. Wenn das Feuer erloschen ist, wird diese dann – über eine Zeitspanne von bis zu zwölf Stunden und mehr – wohldosiert an den Raum abgegeben.
 
Ein technisches Highlight schließlich ist die Abbrand-Automatik, die die Luftzufuhr über eine Steuerung selbständig regelt. Am dafür vorgesehenen Schalter wählt man den eingesetzten Brennstoff – und schon sorgt die Technik für den jeweils optimalen Abbrand: Entweder von Holzscheiten oder von Braunkohlenbriketts. Darüber hinaus kann das Gerät optional an eine externe Verbrennungsluftzufuhr angeschlossen werden – und ist damit unabhängig von der Raumluft. Sehr praktisch ist übrigens ein Dreh-Rost im massiven Gussboden, mit dem die Asche in eine darunter befindliche Auffangschale gerüttelt und bequem entsorgt werden kann.
 
Elegante Erscheinung kombiniert mit modernster Technik
 
Schon beim Anblick des „Arena“ kann einem warm ums Herz werden: Der schlanke Korpus aus schwarzem Stahl, die große Feuerraumtür mit Edelstahl-Einfassung und seitlichem Türgriff sowie die großzügige 180-Grad-Panoramascheibe machen ihn zu einer rundum gelungenen Erscheinung. Und zwar von „Kopf bis Fuß“ – einschließlich Abdeckplatte. Diese besteht wahlweise aus gehärtetem Glas, fein strukturiertem Sandstein, poliertem Speckstein oder cremefarbenem Kalk und bildet so den krönenden Abschluss.
 
Wer sich eine solche Feuerstätte anschafft, kann während der Übergangszeit oder an milden Wintertagen die Zentralheizung herunter drehen oder gleich ganz abschalten und so die Heizperiode verkürzen. Das reduziert die Brennstoffkosten, spart also bares Geld und schont die Haushaltskasse. Und beim Anblick des flackernden Feuers macht das Ganze auch noch richtig Spaß. …
 
Weitere Informationen auch im Internet unter www.oranier.com.

 

Oranier Heiztechnik Bild Kaminofen Arena Plus

 

Oranier Heiztechnik Schnittbild


 

Bildunterschrift: Die lang anhaltende Wärme der Speichermasse hält den Wohnraum spät abends und über Nacht kuschelig warm
 
Bildunterschrift Schnittbild:
Ein Kaminofen mit Speichermasse speichert die Wärmeenergie und gibt diese nach Erlöschen des Feuers noch lange an den Wohnraum ab

Bildnachweis: ORANIER Heiztechnik



 

Kontakt:
ORANIER Heiztechnik GmbH
Nikolaus Fleischhacker
- Geschäftsführer -
Sechsheldener Straße 122
35708 Haiger
Tel. 02771 2630-0
Fax 02771 2630-339
E-Mail: info@oranier.com

 

Pressekontakt:
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Str. 190
50937 Köln
Tel.: +49 (0)221-42 58 12
Fax: +49 (0)221-42 49 88 0
E-Mail: info@dr-schulz-pr.de